Wissenswertes zur Beschattung von Bildschirmarbeitsplätzen

Nein, wir machen hier jetzt keinen Grundkurs in Sachen Geheimdienstarbeit, das überlassen wir den Profis. ;) Vielmehr möchten wir Euch einiges erzählen über Bildschirmarbeitsplätze und wie man da richtig mit Schatten umgeht. Viele von Euch sitzen regelmäßig am Computer, sei es daheim oder auch im Büro. Dabei fällt natürlich Licht auf euren Arbeitsplatz. Das ist grundsätzlich für die Augen erst einmal positiv, doch wenn hier das Licht falsch auf den Arbeitsplatz, dann haben es die Augen schwer.

Natürliches Licht wirkt grundsätzlich positiv auf das persönliche Wohlbefinden, ein Grund mehr den Arbeitsplatz möglichst nah an ein Fenster und nicht in irgendeiner dunkle Ecke zu platzieren.

Wie für vieles, so gibt es auch hierfür eine Verordnung, die die Aufstellung von Bildschirmarbeitsplätzen regelt: die Bildschirmarbeitsverordnung.

Jedes Fenster benötigt aufgrund dieser Vorschriften eine geeignete, verstellbare Blendschutzvorrichtung. Das können Flächenvorhänge, Rollos, Plissees oder auch Lamellenanlagen sein.

Wie wird ein Bildschirmarbeitsplatz richtig aufgestellt?

Die Entfernung zum Fenster spielt hierbei eine wichtige Rolle. Steht der Arbeitsplatz zu nah am Fenster, kann dies zu Blendungen führen. Zu weit weg sollte der Arbeitsplatz allerdings auch nicht stehen, sollte man die positive Wirkung von natürlichem Licht auf den Menschen doch nicht außer Acht lassen. Ein hoher Anteil von Tageslicht wirkt positiv auf Menschen, ebenso eine freie Sicht nach außen.

Wichtig ist auch die Entfernung von Arbeitsplatz zu den Bedienelementen für Heizung usw. Dafür muss ein Bediengang von 50 cm Breite vorhanden sein.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die Blickrichtung der Mitarbeiter auf den Bildschirm. Die Arbeitsplätze sollten derart angeordnet werden, dass die Mitarbeiter parallel zum Fenster schauen. So werden Blendungen durch einfallendes Sonnenlicht vermieden. Wenn die Fenster hinter dem Mitarbeiter sind, so kann sich das einfallende Sonnenlicht in den Monitoren spiegeln, was das Arbeiten merklich erschwert.

Bei Fensteranordnungen über Eck, muss es möglich sein die Fenster entsprechend teilweise abzudunkeln, je nachdem wie der Arbeitsplatz samt Monitor angeordnet ist. Unsere Plissees und Rollos sind da übrigens gut für geeignet.

Licht und die Auswirkungen auf die Gesundheit

Licht ist wichtig für uns, insbesondere natürliches Sonnenlicht. Ohne dieses Licht wäre Leben in dieser Form gar nicht möglich. Sonnenlicht wirkt positiv auf Körper und Seele, das wurde wissenschaftlich nachgewiesen. Daher sollte man dafür sorgen, daß die Räume möglichst viel Sonnenlicht aufnehmen können, also wenig Kunstlicht benötigt wird. Daher sollte man die Fenster eher wenig zustellen und so nicht den Lichteinfall wesentlich behindern.

Auch beim Einsatz von Lichtschutz, wie z.B. unseren Flächenvorhängen, sollte man darauf achten, daß dem Licht nicht der komplette Eintritt verwehrt wird. Es geht lediglich darum den grellen Effekt zu mildern und so auch den Raum nicht zu sehr aufzuheizen, was ansonsten gerade im Sommer recht schnell passieren kann. Es hat ja nicht jeder einen schönen großen Baum vorm Haus, der diese Funktion übernehmen kann, so wie bei mir daheim.

Lichtschutz ist gesetzlich vorgeschrieben

Der Lichtschutz von Arbeitsplätzen ist im übrigen in der Arbeitsstättenverordnung geregelt. Da steht z.B. drin, dass Fenster, Glaswände und auch Oberlichter so gestaltet sein müssen, daß man sie gegen zu starke Sonneneinstrahlung schützen kann. Räume mit Bildschirmarbeitsplätzen müssen zudem mit geeigneten verstellbaren Lichtschutzeinrichtungen versehen sein, die man entsprechend den jeweiligen Beleuchtungsverhältnissen angepasst einsetzen kann.

Auch um die Raumtemperatur zu regulieren, sind entsprechende Lichtschutzeinrichtungen nötig, denn Sonnenlicht trägt bekanntlich auch stark zur Lufterwärmung bei. Niemand von uns sitzt aber im Sommer gerne in einem total überhitzten Raum, schon gar nicht wenn man dabei noch arbeiten muss.

Welche Lichtschutzmöglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

-Markisen
-Lamellenvorhänge
-Flächenvorhänge
-horizontal verschiebbare Flächen
-Rollos
-Jalousien
-Raffvorhänge
-Rolläden
-Sonnenschutzverglasung
-zwischen den Fensterscheiben befindliche Vorrichtungen

Welche Lichtschutzvorrichtung für den speziellen Arbeitsplatz geeignet ist, ist eine Einzelfallentscheidung. Nicht jede Möglichkeit des Lichtschutzes lässt sich überall problemlos anbringen oder bedienen. An denkmalgeschützten Häusern dürfen z.B. nicht einfach so außen Rolläden oder Markisen angebracht werden, da hat die Denkmalschutzbehörde ein wichtiges Wort mitzureden. Auch andere Lichtschutzvorrichtungen sind nicht immer und überall problemlos einsetzbar, daher sollte man sich diesbezüglich vorab genau informieren, bevor man einfach irgendetwas kauft.

Lichtschutz ist ein wichtiges Thema und sollte nicht vernachlässigt werden. In unserem Shop auf www.wohn-guide.de haben wir allerdings zahlreiche Produkte, die hierfür geeignet sind, also einfach mal reinschauen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Wissenswertes zur Beschattung von Bildschirmarbeitsplätzen, 9.0 out of 10 based on 4 ratings
Tags:

Über Markus Liese

Mit langjähriger Branchenerfahrung und großer Affinität zu den Neuen Medien ist Markus Liese Profi auf dem Gebiet der Inneneinrichtung. Als Geschäftsführer bei Wohn-Guide ist er auf relevanten Messen vertreten und informiert sich stets über Produktneuheiten und Entwicklungen. Im Blog informiert er über die Branchen-Highlights und Trends rund um Inneneinrichtung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.